P-Wurf vom Wambachtal
Pepper & Rosi sind ein tolles Paar. Sie sind sooo neugierig - im Welpengehege halten sie es nie lange aus; sie wollen lieber mit ihren 6 Wochen auf eigene Faust alles erkunden. 
Die P's sind jetzt 5 Wochen alt und entwickeln sich prächtig ...
Peacemaker (Pepper) vom Wambachtal
Pray for you (Rosi) vom Wambachtal
Peacemaker und Pray for You sind jetzt 4 Wochen alt ...
Peacemaker und Pray for You sind mittlerweile 3 Wochen alt und entwickeln sich prima ...
Unsere kleinen P's wachsen und gedeihen prächtig - mittlerweile sind sie 17 Tage alt und auch schon die Augen sind auf und sie haben brav die erste Wurmkur über sich ergehen lassen. Goldie macht das wirklich toll mit den Kleinen. Das Temperament haben sie vermutlich von ihrer Mama - so emsig wie sie jetzt schon umherkrabbeln - gerade beim Fotografieren sind sie sehr rege.
Papa Anton durfte auch schon seine Kinder begutachten - ich hatte den Eindruck, er war sehr zufrieden mit seinem Nachwuchs.
Die beiden P's wachsen und gedeihen prächtig. Mit knapp einer Woche haben sie ihr Geburtsgewicht schon verdoppelt. Ich bin froh und dankbar ❤️.

Am 1.7.16 bekam unsere Goldie (Oh My God! Vitoraz) ihre Welpen nach unserem Ace-Anton vom Wambachtal.


Eigentlich hatte ich schon viel früher mit dem Wurf gerechnet und deshalb meine gebuchte Reise nach Moskau zur World-Dog-Show 2016 abgesagt. 
Aber nachdem auch am 61. Tag keine Anzeichen für einen Wurf bestanden bin ich vorsichtshalber abends zum Tierarzt gefahren um per Ultraschall die Herztätigkeit der Welpen feststellen zu lassen. Zudem habe ich noch eine Röntengenaufnahme machen lassen um die Lage der Welpen festzustellen. Irgendwie hatte ich ein ungutes Gefühl. Aber - der Ultraschall war gut und die Röntgenaufnahme versprach einen komplikationslosen Wurf, da alle 5 (!) Welpen schon die richtige Endposition eingenommen hatten.
Leider kam dann alles anders als erwartet. Der erste Welpen (eine rote Hündin) stand zu lange in der Geburt und kam Tod zur Welt.
20 Minuten machte sich der zweite Welpe (eine dklsaufarbene Hündin) auf den Weg - leider in Steißlage und konnte nicht ausgetrieben werden.
Mir ist bis jetzt noch ein Rätsel wie sich der Welpe in der Enge der vollen Gebärmutter überhaupt noch in die falsche Richtung drehen konnte, da er auf dem Röntgenbild richtig lag. 
Somit habe ich Goldie nachts um 1.00 h eingepackt und bin mit ihr in die Tierklinik gefahren um zumindest die anderen 3 Welpen durch Kaiserschnitt noch retten zu können. 
Wir bekamen daraufhin 2 Rüden und 1 Hündin, wobei ein Rüde nur 80 Gramm wog und unterentwickelt war. Ich nahm ihn mit Nachhause obwohl die Klinik schon meinte, er sei ein Todeskandidat.
Zuhause habe ich ihn alle 2 Stunden gefüttert - und er hat sein Gewicht gehalten. Aber die vielen Atemaussetzer machten mir Angst. 
Nach zwei Tagen ist er dann doch friedlich in meinen Händen entschlafen.
Dieser Wurf mit 3 toten Welpen war das Schlimmste, was ich bislang erlebt habe. Je länger man züchtet und je mehr man erlebt hat, desto sensibler wird man.
Mama Goldie geht es aber Gott sei Dank schon wieder gut. Für sie war es der erste und letzte Wurf - das muss sie nicht nochmal durchmachen.
Die beiden Kleinen entwickeln sich prima - und werden bestimmt genau solche Krawallnudeln wie die Mama.

Sie heißen Pray-for-you-vom Wambachtal und Peacemaker vom Wambachtal"

 
Die Eltern der P-Wurf Welpen sind:
Ace-Anton vom Wambachtal

Oh-My-God-VITORAZ